Aktuelles im Verein

Beitragsseiten



Aktion " Laternen Fenster"

 

 

Eigentlich würden diese Woche die Laternenumzüge unserer Pfeffenhausener Kindergärten stattfinden. Dabei kümmern wir uns um die Sicherheit der Kinder und ihrer Eltern, sperren die Straßen und leiten den Verkehr um. Doch  durch die aktuelle Corona Situation fällt leider alles aus.  

 

Dadurch wollen auch wir uns an der Aktion "Laternen Fenster" beteiligen. Seit Montagabend leuchtet eine Laterne in Form eines Feuerwehrautos an einem Fenster in unserem Gerätehaus. 

 

Ganz im Sinne von St. Martin sollen die Laternen Hoffnung in dieser schwierigen Zeit schenken. 

 

 


 

Spende von der Firma LIQUI MOLY 

  

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma LIQUI MOLY für eine größere Sachspende.

Die Firma gab bekannt, dass sie bei Beginn der Corona-Krise nicht unmittelbar durch Masken oder Desinfektionsmittel helfen kann und deswegen für Feuerwehren, Rettungsdienste und Krankenhäuser eine Millionenspende durch ihre Produkte verteilen wird.

Die FF Pfeffenhausen hat sich darum beworben und wurde durch LIQUI MOLY nach unbürokratischer Prüfung kostenlos mit hochwertigen Ölen, Additiven, Reinigungs-, Pflege- und Schmiermitteln beliefert. All diese Mittel kommen unserem gesamten Fuhrpark an Einsatzfahrzeugen und somit den Bürgern, denen wir in Notlagen stets bestmöglich und ebenfalls unbürokratisch „ehrenamtlich“ helfen wollen, künftig zugute.

Danke für die großzügige Spende an den Geschäftsführer Ernst Prost und dem gesamten Unternehmen für diese bundesweite Aktion!

 


Winterwanderung nach Koppenwall
 
 
 
 
 
 

 
 
Watten gegen die FF Holzhuasen
 
 
 

Die aktiven, passiven und ehemaligen Mitglieder der Feuerwehren aus Pfeffenhausen und Holzhausen trafen sich wieder zum jährlichen Freundschafts-Watt-Vergleich. Dabei wurden zwei Runden mit je fünf Partien absolut fair mit den „strengen Regeln“ gespielt. Dazwischen gab es eine warme Brotzeit und der gesellschaftliche Aspekt stand dabei deutlich im Vordergrund. Der Vorstand von Holzhausen gestand die knappe Niederlage mit einem Augenzwinkern und den Worten „wir haben euch wieder gewinnen lassen, aber nächstes Jahr wollen wir wieder mal gewinnen!“ ein. Die meisten Partien waren jedoch sehr knapp und hart umkämpft. Das Endergebnis hätte jederzeit auch anders herum ausgehen können. Zum Abschluss saß man noch gemütlich beisammen und diskutierte die eine oder andere Spielsituation aus. Dabei waren sich alle Beteiligten einig, dass dieser gesellige Brauch im nächsten Jahr unbedingt wieder fortgesetzt werden soll.

 

 
Herbstappell 2019
 
 
 
 

Feuerwehr Pfeffenhausen hielt Herbstappell ab

 

Am Freitag den 10.11.2019 hielt die Feuerwehr Pfeffenhausen ihren jährlichen Herbstappell ab. Erster Kommandant Wolfgang Gaillinger begrüßte zahlreiche aktive Feuerwehrmänner und Frauen, 1. Bürgermeister Karl Scharf, sowie Kreisbrandinspektor Johann Haller und KBM Hermann Fischer. Kommandant Gaillinger berichtete, dass die Freiwillige Feuerwehr Pfeffenhausen im Jahr 2019 zu 58 Einsätzen gerufen wurde. Der Großteil dieser Einsätze war wiederholt technische Hilfeleistung, wie z.B. Autounfälle. 12 Brände und 14 Sicherheitswachen/freiwillige Tätigkeiten wahren zu verzeichnen. So sind die Männer und Frauen der Pfeffenhausener Feuerwehr auf 766 Einsatzstunden gekommen.

Damit die Einsätze immer gut gemeistert werden können, wurden 41 Übungen abgehalten. Eine besonders interessante Übung war der Vortrag von einem Kaminkehrmeister über die Gefahren eines Kaminbrandes.

Ebenfalls eine sehr praxisnahe Übung wurde im Seniorenheim St. Martin abgehalten.

Für den Frauenbund Pfeffenhausen stellten wir auf Anfrage der Frauen eine Infoveranstaltung zusammen über die Handhabung eines Feuerlöschers, richtiges Verhalten bei einem Küchenbrand und als Highlight durften die Frauen selbst Löschversuche mit einer Brandwanne üben.

Einige Feuerwehrkammeraden nahmen an Lehrgängen teil. Thomas Zierer absolvierte die Grundausbildung MTA Teil 2 und ließ sich zum Atemschutzgeräteträger ausbilden. Daniel Eibauer besuchte einen Gruppenführerlehrgang und Michael Englbrecht und Christoph Kind nahmen am Rescue Day in Velden teil. Einen Motorsägenkurs besuchten Anette Fischer und Christian Forsthofer.

Auch die Jugendgruppe mit 19 Jugendlichen unter der Leitung des Jugendwartes Bastian Stanglmeier ist sehr aktiv.  Neben den 14 tätigen Übungen, wurde auch heuer wieder eine 12 Stunden Übung abgehalten, am Wissenstest teilgenommen und auch eine Weihnachtsfeier wurde abgehalten.

2019 standen einige Beschaffungen auf der Liste. So wurde C-Schläuche, ein Notstromerzeuger, eine Multifunktionswanne, eine Tauchpumpe und einen Faltbehälter für Löschwasser gekauft.

Erster Kommandant Gaillinger bedankte sich bei der Gemeinde, dafür das diese wichtigen Anschaffungen genehmigt wurden. Seinen Dank sprach er auch den Aktiven Kammeraden und der Führung aus. Ebenfalls an die alten Kommandanten Gensel und Helmel die ihm und dem zweiten Kommandanten Alexander Grocholl im ersten Jahr immer wieder mit Rat und Tat zur Seite standen.

Bürgermeister Karl Scharf sprach über den Gülleunfall in der großen Laaber in Pfaffendorf. Das Gewässer habe sich jetzt wieder erholt. Die Zuständigkeiten der richtigen Behörden usw. waren bis zu diesem Zeitpunkt nicht richtig bekannt. Wurden aber dadurch aufgearbeitet. Es soll auch in Naher Zukunft einen Katalog geben in dem ähnliche Vorfälle den richtigen Behörden zugeordnet werden.

Scharf bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und über das wirtschaftliche Denken bei den Anschaffungen. Die Bevölkerung kann froh sein das es ehrenamtliche Helfer gibt, die immer Kommen wenn Hilfe benötigt wird. Mann merkt auch das die Pfeffenhausener stark hinter der Feuerwehr steht, so Scharf.

 

Auch Kreisbrandinspektor Johann Haller hatte noch einige Worte, er bewundert den großen Elan der Aktiven. Respekt an die vielen Unternehmungen die das Jahr über gemacht wurden. Haller dankte auch den Landwirten für die Unterstützung beim Gülleunfall ohne sie währe es nicht zu bewältigen gewesen.

Der Inspektionsbereich hält viele Schulungen im Gerätehaus Pfeffenhausen ab, hierfür bedankte er sich auch sehr herzlich. Mit einem Zitat eines ehemaligen Bürgermeisters „Die Feuerwehr ist die Armee des Bürgermeisters“ beendete er seine Rede.

Zum Schluss standen noch zwei Ehrungen auf der Tagesordnung. Für 25 Jahre wurde Christian Forsthofer und für 40 Jahre Ewald Steiger geehrt. Als Dank für den langen aktiven Dienst bekam Ewald Steiger einen Gutschein für einen 8 tätigen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim.

Zum Löschmeister wurden Daniel Eibauer und Dietmar Forster befördert.

 


 
Feuerwehrausflug 2019 nach Südtirol
 
 
 
 

Bei gutem Herbstwetter starteten wieder über vierzig gut gelaunte Mitglieder der FF Pfeffenhausen zum alljährlichen Feuerwehrausflug.

Diesmal ging die Reise für vier Tage von 03.-06. Oktober Richtung Südtirol ins Pustertal.

Auf der Anreise gab es nach einigen Stauungen am Irschenberg eine warme Würstl-Brotzeit und als erster Programmpunkt konnte kurz nach dem Brenner die Altstadt von Sterzing erkundet werden. Danach ging die Reise über das Pustertal ins Ahrntal nach Luttach zum Krippenmuseum „Maranatha“. Dort wurde bei einer Führung die Volkskunst und das Schnitzerhandwerk aus der Region erklärt und anschließend ein erster geselliger Schoppen Wein oder frisch gepresster Apfelsaft mit musikalischer Umrahmung in einer nachgebauten typischen alten Südtiroler Bauernstube verkostet.

Der Aufenthalt im Hotel Gissbach in St. Georgen bei Bruneck mit Hallenbad, Sauna, Dampfbad und einer gemütlichen Stube, einem Kaminzimmer und einer Bar lud uns jeden Abend zu einigen geselligen Stunden nach dem sehr leckeren Drei-Gänge-Menü ein. Dabei wurden so manche Anekdoten von früher und auch aktuelle Themen zwischen Jung und Alt ausgetauscht und wir wurden mit der typischen Südtiroler Gastfreundschaft sehr herzlich aufgenommen.

Nach einem sehr reichhaltigen Frühstück ging die Reise am zweiten Tag nach Toblach in die Schaukäserei Drei Zinnen. Dort konnte man über eine große Glasfront im ersten Stock bei der Käseproduktion zusehen und bekam durch viele Schautafeln einen Eindruck über die Milchviehhaltung und die gesamte Produktionskette bis zum fertigen Käse im Pustertal. Anschließend war im „Stüberl“ die Verkostung und der Einkauf von typischen Südtiroler Produkten wie Käse, Speck und Schüttelbrot möglich.

Als nächstes setzte der Bus seine Reise fort zum höher gelegenen Misurina-See um dort in der Natur ein bisschen spazieren zu gehen, bevor wir nach Bruneck „zur freien Verfügung“ starteten. Dort konnte nach Lust und Laune geshoppt, gegessen, Kaffee getrunken oder die Stadt erkundet werden.

Am dritten Tag unserer Reise war morgens die Fahrt ins Antholzertal zum weltbekannten Biathlon Stadion am Programm. Dort konnten bereits vor Beginn der Führung einige Weltklasse Athleten, wie z. B. die finnische dreifache Gesamtwelcup-Siegerin Kaisa Mäkäräinen hautnah beim Sommertraining auf Rollern und beim Schießen beobachtet werden. Die Führung ging auf die Geschichte und die gesamte Anlage von den neu gebauten Wachs-Kabinen auf dem LKW-Parkdeck, das neue Medienzentrum, die bekannte Huber-Alm und die Rennstrecke ein. Ebenso wurde viel über den immensen jährlichen Aufwand erzählt, der für künftige Sport-Ereignisse wie die anstehende Biathlon Weltmeisterschaft 2020 und als ausgewählter Biathlon-Austragungsort für die Olympischen Spiele 2026 in Mailand auf das beschaulich kleine Antholz zu kommen.

Als kleines Highlight zum Abschluss durfte jeder von uns unter Aufsicht fünf Schüsse im Liegendanschlag auf die original Zielscheiben abgeben, wobei beachtliche Schießleistungen errungen wurden.

PS Keine(r) musste mehr als drei mal in die Strafrunde! 😉

Nach dem beeindruckenden Antholzertal begaben wir uns zu einem typischen Südtiroler Almabtrieb und genossen die Eindrücke bei einem guten Glas Wein oder Bier und klassisch Einheimischen Speisen.

Am letzten Tag ging es nach dem Frühstück über Mittersill und das „Hohe Tauern Museum“ als Zwischenstopp und durch Kitzbühel Richtung Heimat. Bei einer abschließenden gemeinsamen Brotzeit am Irschenberg und der pünktlichen Heimkehr am Feuerwehrgerätehaus blieben noch einige Leute zusammen sitzen und schwärmten von den schönen Tagen. Alle versicherten, nächstes Jahr gerne wieder dabei zu sein, allerdings wird es dann nur ein zwei-Tage-Ausflug werden.

Zum Abschluss noch ein herzlicher Dank an unseren Reiseleiter Heini und sein Team, die wieder einen tollen Ausflug für Jung und Alt geplant hatten!

 

Informieren